Lerntherapie in den Ferien

Unsere Intensivtherapie für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Rechenschwäche

Passt eine Intensivtherapie zu Ihrem Kind und Ihren Sommerplänen?

Im gemeinsamen Gespräch finden wir das am besten heraus.

Eine Woche bringt sichtbare Erfolge.

Ein Beispiel für ein Intensivwochen-Projekt

von Alaska aus Berlin

Während der Intensivtherapien setzten Kinder ihre neuen Kenntnisse und Fähigkeiten in kleinen Projekten um.

Ihr Kind steht im Mittelpunkt

"Entdeckendes Lernen, Spaß an der Sache, die Interessen Ihres Kindes einbinden und damit im Alltag anschlussfähig zu sein sowie das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken steht bei uns im Zentrum der täglichen Arbeit."

Mag. Philip Simson, Lerntherapeut und Institutsleiter

Was ist eine Intensivtherapie?

Eine Woche in den Ferien, die viel verändern kann.

Für gewöhnlich hat eine Intensivtherapie am Duden Institut für Lerntherapie folgende Eckpunkte:

  • 15 Therapieeinheiten auf eine Ferienwoche verteilt (5 Tage à 3 Einheiten)
  • Es werden neue Inhalte erarbeitet und in unterschiedlichen Zusammenhängen angewandt.
  • Innerhalb kurzer Zeit erlebt Ihr Kind erste Aha-Momente und Erfolgserlebnisse, die zum Lernen motivieren.
  • Angebot als Einzeltherapie oder in einem Wechsel zwischen Einzel- und Kleinstgruppentherapie.
  • Erstellung einer Projektarbeit, die von den Kindern stolz präsentiert und mit nachhause genommen werden kann.

In welchem Umfang eine Intensivtherapie für Ihr Kind Sinn macht, besprechen wir gerne auf individueller Basis.

Sie wollen mehr über die Intensivtherapie erfahren?

Wir informieren Sie unverbindlich und kostenlos.

Entdeckendes Lernen fördert die Motivation und Wissbegierde.

Wann ist eine Intensivtherapie sinnvoll?

  • Als idealer Einstieg in die Lerntherapie: die intensive Arbeit in einer Woche ermöglicht erste Erfolgserlebnisse. Dadurch wird das Selbstvertrauen gestärkt und die Freude am Lernen geweckt.
  • Wenn sich die Lernprobleme auf einzelne fachliche Schwerpunkte beschränken, kann in einer Intensivtherapie viel erreicht werden.
  • Umfangreiche Themen können in einer Intensivtherapie fokussiert bearbeitet werden. Oft kann in den bearbeiteten Bereichen ein regelrechter Entwicklungssprung beobachtet werden (z.B. Erlernen der Uhr, Anwendung der Mitlautverdopplung, Umgang mit Geld).
  • Die Intensivtherapie bietet auch eine Chance, in der Lerntherapie rascher voranzukommen und den Anschluss an den Regelunterricht früher wiederherzustellen.
  • Am Ende einer Lerntherapie können die bisher entwickelten Fähigkeiten noch einmal gestärkt und Inhalte gefestigt werden.

Wie kann eine Intensivtherapie Ihrem Kind helfen?

Lassen Sie sich individuell und kostenlos beraten.

Gelerntes praxisnah anzuwenden festigt den Lernerfolg nachhaltig.

Ablauf einer Intensivtherapie

für Neueinsteiger

Schritt 1 - Einstieg

Um den individuellen Wissenstand Ihres Kindes festzustellen, führen wir zu Beginn eine tiefgehende Förderdiagnose durch. Basierend auf den Ergebnissen erstellen wir einen persönlichen Therapieplan für Ihr Kind und entwickeln gemeinsam die Inhalte der Intensivtherapie.

Schritt 2 - die Intensivtherapie

Intensivtherapien finden als reine Einzeltherapien oder Kombination von Einzel- und Kleinstgruppentherapie statt. Jedes Kind absolviert in einer Woche 15 Therapieeinheiten.

In der Kombination von Einzel- und Kleinstgruppentherapie hat jedes Kind täglich eine Einheit Einzeltherapie und 2 Einheiten Gruppentherapie. Durch den Austausch mit anderen Kindern kann in diesem Format oft die Motivation gesteigert und gegenseitige Unterstützung geboten werden.

Projektarbeiten:

Zentraler Inhalt einer Intensivtherapie ist ein selbstgewähltes Projekt, in dem neue Kenntnisse und Fähigkeiten gleich in die Tat umgesetzt werden. Zum Abschluss der Intensivtherapie präsentieren stolze Kinder ihre Ergebnisse staunenden Familienmitgliedern. Das stärkt das Selbstvertrauen und gibt Kraft für den Schulalltag nach den Ferien.

Schritt 3 - der Austausch mit den Eltern

Nach jedem Therapietag werden gemeinsam die fachlichen Inhalte und Lernfortschritte besprochen. Oft zeigen Kinder schon nach dem ersten Tag neue Motivation.

Am Ende der Woche werden die Therapieerfolge gemeinsam reflektiert, häusliche Unterstützungsmöglichkeiten besprochen und mögliche nächste Lernschritte erörtert.

Schritt 4 - der Therapiealltag

Im Idealfall werden die Therapieerfolge aus den Ferien als Basis für eine regelmäßige Betreuung während des Schuljahres genutzt. In der Regel arbeiten wir mit Ihrem Kind einmal pro Woche in Einzeltherapie an der Überwindung der Lernschwierigkeiten.

Wollen Sie wissen, ob eine Intensivtherapie das Richtige für Ihr Kind ist?

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin.

Nochmal eine Zusammenfassung lesen?

Hier können Sie unseren Flyer herunterladen.

Über Uns

Die Duden Institute für Lerntherapie helfen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Rechenschwäche (Dyskalkulie), Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS, Legasthenie) oder LRS in Englisch. Grundlage der Förderung ist das Konzept der integrativen Lerntherapie. Es verbindet die jeweilige Fachdidaktik mit passenden Methoden aus angrenzenden Disziplinen wie zum Beispiel der Spiel-, Ergo- und Familientherapie. Die Duden Institute für Lerntherapie in Österreich sind Teil des Franchise-Systems der Duden Institute für Lerntherapie, das auch in Deutschland und der Schweiz über 90 Standorte verfügt. In Österreich gibt es derzeit Standorte in Wien und St. Pölten.